Die Zufriedenheit der Kunden und Projektbeteiligten – das ist das erklärte Ziel des Qualitätsmanagements in Projekten. Von der Entwicklung des Qualitätsmanagementplans über die Qualitätssicherung bis hin zur Qualitätskontrolle sind verschiedene Prozesse notwendig, damit Sie Fehler vermeiden können, anstatt sie korrigieren zu müssen. Dadurch sparen Sie Zeit und Kosten. Wie der PMBOK® Guide Qualität definiert und welche Prinzipien dem Qualitätsmanagement zugrunde liegen, erfahren Sie im folgenden Beitrag. 

Was ist Qualität?

Der PMBOK® Guide richtet sein Verständnis des Qualitätsmanagementprozesses an den Normen der International Organization for Standardization (ISO) aus. Danach ist Qualität der „Grad, in dem ein Satz inhärenter Merkmale Anforderungen erfüllt“. Diese Definition besteht aus zwei Kernelementen: Das erste ist der Satz an beobachteten Eigenschaften. Dieser wird gemessen am zweiten Element, den vordefinierten Anforderungen. Dementsprechend ist die Qualität umso höher, je näher beieinander diese beiden Elemente liegen. Letztendlich geht es im Ergebnis darum, dass Sie die Erwartungen der Kunden und Projektbeteiligten zufriedenstellen. Damit ist Qualitätsmanagement ein grundlegender Prozess im Interesse des gesamten Unternehmens. Einen professionellen Ansatz des Qualitätsmanagements in der Firma zu etablieren, ist Aufgabe der Managementebene. 

Die Grundprinzipien des Qualitätsmanagements 

Fehlerprävention vor Fehlerkorrektur

Grundsätzlich geht Qualitätsmanagement davon aus, dass es generell weniger kostet, Fehler zu vermeiden, als diese zu korrigieren. Vorbeugen vor Überprüfen ist das Prinzip, das den Ansatz  des Qualitätsmanagements verdeutlicht. Nehmen Sie immer an, dass Sie eher dazu fähig sind, Fehlern vorzubeugen, als viel Geld und Zeit zu investieren, diese zu beheben, sobald Sie sie aufgedeckt haben. Dazu kommt, dass eine schlechte Qualität sich negativ auf die Zufriedenheit des Kunden auswirkt. Im Endeffekt wird er das Produkt nicht abnehmen und Sie beschädigen langfristig Ihr Image als Qualitätshersteller oder -dienstleister.

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (Kaizen)

Wie viele andere Projektmanagementprozesse ist auch das Qualitätsmanagement ein iterativer Prozess, der sich im gesamten Projektlebenszyklus wiederholt. Zudem ist der Qualitätsmanagementprozess ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess. Mitunter wird auch der japanische Begriff Kaizen verwendet. Damit ist das Streben nach kontinuierlicher unendlicher Verbesserung gemeint. Bezogen auf das Qualitätsmanagement bedeutet das, dass Sie immer versuchen, Ihren Ansatz des Qualitätsmanagements sowie die Ergebnisse, die Sie dadurch erhalten, zu verbessern. Ziel ist, die Qualität der Prozesse und der Liefergegenstände des Projektes zu optimieren.

Genauigkeit und Präzision

Obwohl beide Begriffe gern synonym verwendet werden, haben sie unterschiedliche Bedeutungen: Präzision sagt etwas darüber aus, wie eng beieinander Ergebnisse liegen – egal, wie weit sie vom eigentlichen Wert entfernt sind. Je enger die Ergebnisse beieinander sind, desto präziser sind die Messungen, die Sie vornehmen. Genauigkeit bezeichnet dagegen, wie nah die Ergebnisse beim tatsächlichen Wert liegen.

Qualität und Güteklasse 

Auch bei den Begriffen Qualität und Güteklasse gibt es Unterschiede in der Bedeutung. Während Qualität den Grad beschreibt, in dem ein Satz von Eigenschaften die Anforderungen erfüllt, bezieht sich die Güteklasse auf die Menge an Merkmalen, die ein spezielles Produkt hat. Ein Unternehmen hat meistens verschiedene Marken, um seine Produkte zu klassifizieren – zum Beispiel eine Edelmarke und eine Billigmarke. Beide Marken erfüllen die Qualitätsstandards des Unternehmens und unterscheiden sich lediglich in der Anzahl der Merkmale. Deshalb haben sie verschiedene Güteklassen.

Umfassendes Qualitätsmanagement: Total-Quality-Management (TQM)

Das Management eines Unternehmens ist sicherlich verantwortlich für die Einführung eines professionellen Qualitätsmanagementsystems. Der Ansatz des Total-Quality-Managements ist allerdings, dass jeder Mitarbeiter des Unternehmens Verantwortung für die Qualität innerhalb der Firma oder des Projektes übernimmt. Es wird also erwartet, dass das Personal auf jeder Ebene des Unternehmens gut ausgebildet und motiviert sowie kontinuierlich an der Verbesserung der Qualität arbeitet.

Just in time im Qualitätsmanagement

„Just in time“ ist vielen als Warenwirtschaftssystem bekannt, das die Materialien bereitstellt, erst kurz bevor sie benötigt werden. Dadurch werden die finanziellen Mittel nicht frühzeitig in Lagerbeständen gebunden. „Just in time“ ist auch ein Prinzip des Qualitätsmanagements. Wenn ein Unternehmen keine weiteren Lagerbestände hat, ist es gezwungen, eine hohe Qualität herzustellen. Schließlich können Teile in schlechter Qualität nicht einfach nachproduziert werden, da keine Materialien lange gelagert werden.

Die Prozesse des Qualitätsmanagements

Zum Qualitätsmanagement des Projektes gehören drei Prozesse: Auf den Planungsprozess, bei dem der Qualitätsmanagementplan entsteht, folgt ein Ausführungsprozess, der die Qualität der Prozesse im Projekt überprüft, und am Ende kontrollieren Sie durch einen Überwachungs- und Kontrollprozess die Qualität der Liefergegenstände:

  1. Entwickeln des Qualitätsplans: Sie planen den Qualitätsmanagementprozess auf Grundlage des Projektinhalts und -umfangs und der Anforderungen. Damit vermeiden Sie das Auftreten von Fehlern und reduzieren die Qualitätskosten 
  2. Durchführen der Qualitätssicherung: Sie setzen den Qualitätsmanagementplan mithilfe verschiedener Werkzeuge und Methoden um. So stellen Sie sicher, dass die Projektarbeit gemäß der vorgeschriebenen Qualitätsstandards durchgeführt wird
  3. Kontrolle der Qualität: Sie sorgen dafür, dass die Liefergegenstände des Projektes den im Qualitätsmanagementplan festgelegten Qualitätskriterien und damit den Anforderungen des Kunden entsprechen.

Qualitätsmanagement ist ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess während des gesamten Projektlebenszyklus. Wenn jeder Mitarbeiter des Unternehmens stetig darauf achtet, Fehler zu vermeiden und sich ebenfalls für die Verbesserung der Qualität in der Firma verantwortlich fühlt, spart das Unternehmen Zeit und Geld und die Kunden sind dauerhaft zufrieden.